DROPBOX

Beschreibung

Dropbox ist ein persönlicher Cloud-Speicherdienst (manchmal auch als Online-Speicher bezeichnet), der häufig für die gemeinsame Nutzung von Dateien verwendet wird. Dropbox-Apps gibt es für die Desktop-Betriebssysteme von Windows, Macintosh und Linux. Es gibt auch Apps für iPhone, iPad, Android und BlackBerry. Der Dienst bietet einen kostenlosen Speicherplatz von 2 Gigabyte (GB) an, der gebührenpflichtig auf bis zu 100 GB erweitert werden kann. Eine weitere Option ist „Dropbox für Teams“, das 350 GB Speicherplatz bietet.

Die User-Daten werden im Simple Storage Service (S3) von Amazon gespeichert und mit Secure Sockets Layer (SSL) und Advanced Encryption System (AES) 256-Bit-Verschlüsselung geschützt. Nach der Installation der App wird in der Ordnerstruktur der Benutzerin/des Benutzers ein Dropbox-Ordner angezeigt. Benutzerinnen/Benutzer können Dateien im Ordner speichern, neue Ordner hinzufügen und Dateien zwischen den Ordnern verschieben und ablegen, als würden sie sich lokal auf der Festplatte befinden. Auf Dateien im Dropbox-Ordner kann mit einer Internetverbindung von überall aus zugegriffen werden. Die Benutzerinnen/Benutzer melden sich dazu mit ihrem Konto an und können Dateien hochladen, herunterladen und freigeben. Um eine Datei gemeinsam zu nutzen, können die Benutzerinnen/Benutzer eine URL für die Dropbox-Website erstellen und sie an andere Personen senden. Ordner können durch Senden einer Einladung von der Dropbox-Website aus freigegeben werden. Empfängerinnen/Empfänger ohne Dropbox-Konten müssen sich anmelden, um auf den Ordner zugreifen zu können. Sobald ein Ordner freigegeben ist, erscheint er im Ordnersystem für alle, die Zugriff darauf haben, und alle Mitglieder können Änderungen an Dateien vornehmen. Alle Dateiversionen werden gespeichert. Dropbox war ursprünglich eher ein Dienst für Privatpersonen. Heute wird es jedoch auch zunehmend im Unternehmen eingesetzt. Der Dienst ist nach den Depots benannt, mit denen Banken, Postämter, Videotheken, Bibliotheken usw. ihren Kundinnen/Kunden die Möglichkeit geben, Dinge sicher zu hinterlegen.

Wichtigste Funktionalitäten

  • Kompatibilität: Plattformen: Dropbox bietet Computer-Apps für Microsoft Windows, Apple MacOS und Linux-Computer[36] sowie mobile Apps für iOS, Android und Windows.[37] Es bietet auch eine Website-Schnittstelle.[38] Im Rahmen der Partnerschaft mit Microsoft hat Dropbox im Januar 2016 eine universelle Windows-10-App angekündigt.[39][40]
  • Die Dropbox-Apps bieten eine automatische Foto-Upload-Funktion, mit der Benutzerinnen/Benutzer Fotos oder Videos von Kameras, Tablets, SD-Karten oder Smartphones automatisch in einen speziellen Ordner für „Camera Uploads“ in ihrer Dropbox hochladen können. Benutzerinnen/Benutzer erhalten 500 MB zusätzlichen Speicherplatz für das Hochladen ihres ersten Fotos und bis zu 3 Gigabyte Speicherplatz, wenn sie weitere Fotos auf diese Art und Weise hochladen.[41] Im Juli 2014 führte Dropbox für seine Computer-Apps „Streaming Sync“ ein. „Streaming Sync“ wurde als neue „superschnelle“[42] Synchronisationsgeschwindigkeit für große Dateien angepriesen und sollte die Up- bzw. Downloadzeit um bis zu zweimal verbessern.[43] Seit August 2015 bietet Dropbox „Universal 2nd Factor“ USB-Sicherheitsschlüssel, was eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung für die Anmeldung am Konto ermöglicht.
  • Benutzerinnen-/Benutzerkonten: Benutzerinnen/Benutzer müssen sich registrieren, um Dropbox verwenden zu können.

    Wer nutzt das Tool

    0
    Gesamtzahl der Benutzerinnen/Benutzer
    Nutzerinnen/Nutzer:

    Privatpersonen, Lehrerinnen/Lehrer, Wirtschaft

    Pädagogische Zwecke:

    Dateien teilen, Material sammeln

    Altersgruppe

    Geschlecht

    Plattformen

    Datenschutz- und User-Daten

    Die App erfasst von allen Benutzerinnen/Benutzern die folgenden Informationen:
    • Informationen, die Benutzerinnen/Benutzer direkt an Dropbox weitergeben.
    • Analytics-Informationen.
    • Cookies und ähnliche Technologien.
    • Protokolldateiinformationen.
    Die App verwendet diese Informationen, um:
    • Benutzerinnen/Benutzern dabei zu helfen, nach der Anmeldung rasch auf ihre Informationen zugreifen zu können.
    • Informationen zu speichern, damit die Benutzerinnen/Benutzer sie während ihres Besuchs oder beim nächsten Besuch des Dienstes nicht erneut eingeben müssen.
    • Dienste zu verbessern, ohne die Privatsphäre der/des Einzelnen zu beeinträchtigen. (In iOS 10 half diese Technologie beispielsweise dabei, die Vorschläge für QuickType und Emoji sowie die Hinweise zum Nachschlagen in Notes zu verbessern.)

    Einsatz des Tools für PROMOVET

    Vorteile
    • Unkompliziertes Freigeben von Dateien.
    Nachteile
    • Für zusätzlichen Speicherplatz entstehen Kosten.

    Video Tutorial

    Kategorien: german tools